Business Development: Produktentwicklung in Kanzleien

Neue Geschäftsfelder systematisch erschließen und passende Angebote formulieren

Kanzleien müssen sich zunehmend mit Fragen des Business Developments befassen. Das bedeutet, aktuelle Entwicklungen am Markt früh wahrzunehmen und daraus entstehende Geschäftsfelder professionell und kontinuierlich zu bearbeiten.

Unter Business Development in Kanzleien oder Geschäftsfeldentwicklung versteht man zielgerichtete Maßnahmen zur Weiterentwicklung einer wirtschaftlich orientierten Organisation. Es beginnt mit der Evaluation eines noch nicht erschlossenen Geschäftsfeldes und wird von da an als kontinuierlicher Prozess weitergeführt.

Schritte des Business Developments

Business Development in Kanzleien ist nicht lediglich ein Bereich des Vertriebs, sondern beinhaltet die Bewertung von Marketingchancen und Absatzmärkten sowie eine umfassende Geschäftsanalyse. Das gilt für Kanzleien ebenso wie für die Industrie. Allerdings wird Business Development bisher nur von großen Wirtschaftskanzleien professionell betrieben.

Für ein erfolgreiches Business Development müssen Mandanten und Wettbewerber identifiziert und analysiert werden. In der Folge gilt es, die Kontaktaufnahme zum potentiellen Mandanten im Rahmen eines „Targetings“ und die Anbahnung einer künftigen Mandatierung vorzubereiten. Business Development für Kanzleien darf dabei nicht standardisiert werden, denn jede Branche ist anders und jeder Mandant sieht sich anderen Herausforderungen am Markt ausgesetzt. Weit kommt man, wenn man Business Development als interdisziplinären Ansatz versteht. Er beinhaltet Kreativität und den Willen zur Entwicklung neuer Denkmuster. Dabei ist die Empathie des Anwalts gefragt, denn er muss den Perspektivwechsel hin zu seinem Mandanten konsequent vollziehen. Empfehlenswert für Kanzleien ist es, einzelne Business Development-Projekte zu budgetieren.

Im Fokus eines erfolgreichen Business Developments für Kanzleien stehen Anwalts-Teams, Kanzlei-Marken und konkrete Spezialisten.

 

Business Development in Kanzleien

In Kanzleien sollte Business Development alles umfassen, was die Darstellung der Kanzlei nach außen betrifft.

Klar ist, Business Development kostet Zeit und Geld. In Kanzleien, die keine entsprechenden personellen Ressourcen für den Aufbau eines separaten Business Developments haben, ist es häufig direkt beim Partner-Anwalt angesiedelt. Allerdings ist es auch möglich, Associates oder Kommunikations- und Marketingexperten mit dem Business Development zu beauftragen. Wenn das der Fall ist, sind ein regelmäßiges Reporting zum Partner und ein steter Abgleich der Entwicklung mit den vorab definierten Zielen notwendig.

Mit einem definierten Ziel in der Tasche und der Gewissheit, dass alle Beteiligten in der Kanzlei an einem Strang ziehen, kann man sich so Wettbewerbsvorteile sichern.

Send this to a friend